Milchmarkt - 2015 wird es ernst

19.04.2013

Kuh vor Milchglas auf Euro-Münzen

 

Taunton. Nach dem Auslaufen der Milchquotenregelung der Europäischen Union im Jahr 2015 könnten die Milchpreise als Folge einer Produktionsausdehnung in den EU-Mitgliedstaaten deutlich sinken. Wie das britische Beratungs-unternehmen The Dairy Group erklärte, sind aktuelle Spekulationen, dass das Milchaufkommen in einigen wichtigen Milch produzierenden EU-Ländern steigen wird, nicht unbegründet. Darauf deuteten unter anderem chinesische Direktinvestitionen im irischen Milchsektor und Erweiterungspläne des dänischen Molkereiunternehmens Arla hin. Außerdem gebe es deutliche Anzeichen dafür, dass die Milchbauern in den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und Polen ihre Kapazitäten aufstockten. Wenn die EU-weit führenden acht Erzeugerländer – Deutschland, Frankreich, Großbritannien, die Niederlande, Italien, Polen, Spanien und Irland – ihre Jahreserzeugung nur um 1 % erhöhten, bedeutete das ein zusätzliches Aufkommen von 1,2 Mio t Milch. In den USA, wo der Milchmarkt weniger reguliert sei als in der EU, habe eine Angebotsänderung von 1  eine Erzeugerpreisänderung von ungefähr 10 % zur Folge.

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr