Mehr Kontrollen nötig

22.04.2013

Fleischkontrolle

 

Berlin. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Dr. Gerd Müller, hat die deutsche Lebensmittelwirtschaft mit Blick auf die aktuellen Lebensmittelskandale zu verstärkten Kontrollen aufgefordert und gleichzeitig für eine bessere Verbraucherkommunikation geworben. „Die Medien sind nicht nur seit dem jüngsten ‚Pferdefleischskandal‘ voll mit negativen Nachrichten aus der Ernährungsbranche“, stellte Müller vergangene Woche in Berlin auf der Jahrestagung des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) fest. Gerade die Tierhaltung stehe unter dem Schlagwort von „profitgetriebenen Agrarfabriken“. Ungeachtet dessen stehe aber fest, dass es sich bei den aktuellen Vorfällen um nicht deklarierte Chargen von Pferdefleisch um kriminelle Aktivitäten im „Promillebereich“ handle, während der allergrößte Teil des Lebensmittelgeschäfts höchsten Qualitäts- und Sicherheitsmaßstäben genüge. Ein Generalverdacht gegen die Lebensmittelwirtschaft sei völlig unangebracht.

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr