Kommt der Glyphosatausschuss?

26.01.2018

EU-Flagge © Archiv

Straßburg. Die Einsetzung eines besonderen EU-Parlamentsausschusses zum Zulassungsverfahren des Pflanzenschutzmittelwirkstoffs Glyphosat hat die vorletzte Hürde genommen. Die sogenannte Konferenz der Präsidenten, dem die Fraktionsvorsitzenden angehören, hat sich dafür ausgesprochen, das Plenum hierüber im Februar entscheiden zu lassen.

 

Sollte sich die Mehrheit der Europaabgeordneten für einen Sonderausschuss aussprechen, träte dieser für neun Monate in Kraft. Laut dem gefassten Beschluss soll er vor allem rund um die sogenannten Monsanto Papers und das EU-Zulassungsverfahren für Pflanzenschutzmittel die Aufklärung vorantreiben. Zudem ist vorgesehen, die personelle und finanzielle Ausstattung beratender EU-Agenturen, wie etwa der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), zu analysieren. Auch die möglichen Interessenkonflikte verschiedener Teilnehmer des Zulassungsverfahrens sollen ggf. untersucht werden. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr