Junglandwirteförderung: Wirkung ungenügend

22.04.2014

© Sabine Rübensaat

Azubi im Jungrinderstall beim Füttern

Die Junglandwirteförderung im Rahmen der neuen EU-Agrarpolitik ist eine gute Sache, reicht aber im Grunde nicht aus. Das sagte der Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes Brandenburg, Wolfgang Scherfke, auf der 18. wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Agrarwissenschaftlichen Gesellschaft Landesverband Brandenburg-Berlin e. V. Gerade unter den Bedingungen der großbetrieblichen Agrarstruktur in Ostdeutschland seien eigentlich weitergehende Förderinstrumente vonnöten, die jungen Führungskräften einen unternehmerischen Einstieg in den Betrieb ihrer Zukunft ermöglichen. Scherfke verwies darauf, dass die Junglandwirteförderung für Mitunternehmer in Gesellschaften und Genossenschaften voraussichtlich erst im Rahmen der juristischen Anwendungsvorschriften geklärt werde. Diese stehen bekanntlich noch in der Diskussion.

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr