Jugend will mobil sein

21.08.2017

© Sabine Rübensaat

Mit Blick auf die stetig steigende Zahl von Pendlern hat der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) einen Ausbau des öffentlichen Mobilitätsangebots im ländlichen Raum gefordert. Der BDL-Vorsitzende Sebastian Schaller monierte, dass der öffentliche Nahverkehr gerade auf dem Land nicht mit dem Bedarf Schritt halte. Deshalb müsse die Politik „lückenlose Mobilitätsketten“ sicherstellen. Es sei ein Unding, wenn die Bahn zwar regelmäßig fahre, man aber nicht hinkomme oder keine Parkmöglichkeiten vorfinde, kritisierte Schaller.

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr