"Initiative Tierwohl" - erster Schritt getan

13.09.2013

© Sabine Rübensaat

Berlin. Die stufenübergreifende Initiative für mehr Tierwohl in der Schweine- und Geflügelfleischproduktion ist unter Dach und Fach. Wie die Qualität und Sicherheit GmbH (QS) mitteilte, haben sich führende Vertreter aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmittelhandel nach intensiver Vorarbeit darauf geeinigt, Schweinehaltern sowie den Hähnchen- und Putenmästern einen Kostenausgleich zu zahlen, wenn sie über das gesetzliche Maß hinausgehende Tierwohlleistungen erbringen.

 

Ab 2014 Umsetzung in der Praxis

 

Das System soll 2014 in die Praxis umgesetzt werden; die Teilnahme ist für die Landwirte freiwillig. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, betonte, dies sei besonders für die Schweine- und Geflügelhaltung ein wichtiger  Schritt zur Weiterentwicklung von Tierwohlstandards. 

 

Teilnahme der Landwirte freiwillig

 

Die Branche habe sich für diesen Weg entschieden, da mit Labels und Markenfleischprogrammen bislang keine zufriedenstellende Marktdurchdringung erreicht werden konnte. Wichtig sei auch, dass die Teilnahme der Landwirte freiwillig ist. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr