Hochwasserschutz: Agrarressort muss ran

02.12.2014

© Sabine Rübensaat

Collage Annika Schäfer

Berlin. Das Bundeslandwirtschaftsministerium bekommt die Federführung für den vorbeugenden Hochwasserschutz. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat am Donnerstag vergangener Woche im Rahmen seiner Sitzung zum Bundeshaushalt 2015 die Schaffung eines Sonderrahmenplans für präventiven Hochwasserschutz mit Budget von 20 Mio. € im Etat des Agrarressorts beschlossen. Die Mittel können eingesetzt werden für Retentionsflächen, technischen Hochwasserschutz, Rückhaltebecken, Polder, Flächenankauf, Vertragsnaturschutz, Deichanpassung und Deichstabilisierung. Angesiedelt wird der Sonderplan bei der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“. Das bedeutet, dass sich die Länder anteilig an den Maßnahmen beteiligen müssen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr