Hilfen nun auch für die Forstwirte

16.11.2018

© Sabine Rübensaat

Berlin. Nach den Landwirten können nun auch die Waldbesitzer mit staatlicher Unterstützung zur Bewältigung von Dürreschäden rechnen. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat in seiner Bereinigungssitzung insgesamt 25 Mio. € über die nächsten fünf Jahre zur Bewältigung von Trockenschäden im Wald bewilligt.

 

Die Forstwirtschaft werde die Auswirkungen der Dürre noch jahrelang spüren, so der Hauptberichterstatter der Unionsfraktion für den Agrarhaushalt, Christian Haase. Die Mittel seien daher gerechtfertigt. Haase geht davon aus, dass sich die Länder ebenfalls beteiligen werden, und zwar mindestens in gleicher Höhe.

 

Weitere Mittel in Höhe von 38 Mio. € hat der Ausschuss für begleitende Maßnahmen zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration freigegeben.

 

Noch keine Entscheidung wurde zur Finanzierung eventuellen Mehraufwands der landwirtschaftlichen Alterskasse bei Abschaffung der Hofabgabeklausel getroffen. 

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr