Heftige Vorwürfe von Animal Rights Watch

06.12.2013

Bildautor: Susanne Gnauck

Tierschützer kritisieren die Missachtung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung

In den Medien sind Ende voriger Woche von der Tierschutzorganisation Animal Rights Watch massive Vorwürfe erhoben worden, die besagen, dass in einigen großen Schweinehaltungsanlagen in Mitteldeutschland sowie in Niedersachsen die Vorgaben der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung teilweise nicht eingehalten werden.

In Thüringen nahmen die Tierschützer den größten Sauenzuchtbetrieb des Landes, das Gut Thiemendorf in Heideland, ins Visier. Nach Angaben des zuständigen Sozialministeriums bestätigten Kontrollen etliche Verstöße. So seien ca. 1 000 Sauen nicht in den erforderlichen Gruppen gehalten worden. Laut Sozialressort waren zum 1. Januar 2013 von den 105 Thüringer Sauenhaltungen neun nicht auf die Gruppenhaltung vorbereitet. Im Herbst hatte der vermeintlich letzte seine behördlichen Auflagen abgearbeitet.

Eine Sauenzuchtanlage der Straathof-Holding im sächsischen Pausa ist nach Auskunft des zuständigen Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes (LÜVA) in Plauen in den vergangenen Jahren mehrfach anlassbezogen sowie einmal jährlich routinemäßig kontrolliert worden. Verstöße wurden dabei nur in Bezug auf nicht ausreichenden Tageslichteinfall festgestellt. Seit März 2013 werde die Anforderung umgesetzt. Zuletzt war der Betrieb Anfang August kontrolliert worden. Aktuell laufen in der Anlage Baumaßnahmen, mit dem Ziel, dass in allen Buchten Beschäftigungsmaterial zur Verfügung steht und alle Bedingungen den Anforderungen genügen.

Genannt wurde zudem eine Anlage der Van Gennip Tierzuchtanlagen GmbH & Co. KG in Sandbeiendorf (Sachsen-Anhalt). Dort hat es daraufhin Anfang Dezember eine anlassbezogene Kontrolle des zuständigen Veterinäramtes gegeben. Nach Angaben der Behörde wurden zwar einige Mängel festgestellt, doch seien diese bei Weitem nicht so gravierend, wie in den Medienberichten dargestellt. Der Betrieb werde von amtlicher Stelle regelmäßig kontrolliert. Ein neu errichteter Stall für die Gruppenhaltung der trächtigen Sauen stehe derzeit kurz vor der behördlichen Bauabnahme und werde voraussichtlich noch vor Weihnachten mit Tieren belegt.

Autor: FH, KB, Fi - Bauernzeitung

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr