Gruß zum Erntedank

10.10.2013

Bundespräsident Gauck freute sich sichtlich. © DBV

Die traditionelle Erntekrone, die Bundespräsident Joachim Gauck nach einem Erntedankgottesdienst in der Berliner Gedächtniskirche am vergangenen Sonntag entgegengenommen hat, haben in diesem Jahr Landfrauen aus Westfalen gebunden. Wie der Deutsche Bauernverband (DBV) aus diesem Anlass betonte, ist das Erntedankfest heute mehr und mehr Zeichen für die Verbundenheit von Stadt und Land. Erntedank stehe auch für das hohe Interesse der Menschen an der Herkunft ihrer Nahrungsmittel und für den Respekt gegenüber der Arbeit der Landwirte.

 


Das Bundeslandwirtschaftsministerium appellierte zum Erntedankfest an Verbraucher, Wirtschaft und Handel, die Anstrengungen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen zu verstärken. Im von der Europäischen Union ausgerufenen „Jahr des Abfalls“ 2014 seien alle Akteure gefordert, ihre Initiativen und Ideen für mehr Nachhaltigkeit im Ernährungsbereich einzubringen. „Das Erntedankfest ist ein guter Zeitpunkt innezuhalten und dem Wert der Nahrungsmittel unsere Aufmerksamkeit zu schenken“, sagte der Staatssekretär Dr. Robert Kloos. Hinter den Ernteprodukten stecke die Arbeit vieler Hände. Wie kaum ein anderer Wirtschaftsbereich unterliege die Agrarwirtschaft den Kräften der Natur.

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr