Großer Streit ums Schweinefleisch

11.03.2016

Boulette © Sabine Rübensaat

Kiel. Die in Dänemark als „Frikadellenkrieg“ entbrannte Diskussion um den Verzicht auf Schweinefleisch in Kantinen öffentlicher Einrichtungen (BauernZeitung Ausgabe 4/2016, S. 20) hat nun auch Deutschland erreicht. Die CDU-Fraktion im Kieler Landtag hat einen Antrag zum „Pluralismus im Nahrungsmittelangebot öffentlicher Einrichtungen“ eingebracht. Darin wird die Landesregierung aufgefordert, sich dafür einzusetzen, „dass Schweinefleisch auch weiterhin im Nahrungsmittelangebot öffentlicher Kantinen, Kitas und Schulen erhalten bleibt“. Oberstes Ziel müsse eine gesunde und ausgewogene Ernährung sein. CDU-Fraktionschef Daniel Günther beklagte, dass immer mehr Einrichtungen Schweinefleisch aus dem Angebot nähmen, um auf religiöse Gebräuche von Minderheiten Rücksicht zu nehmen. Das halte die CDU für falsch. Der Agrarsprecher der CDU-Landtagsfraktion, Heiner Rickers, betonte, dass der Minderheitenschutz nicht dazu führen dürfe, dass eine Mehrheit aus falsch verstandener Rücksichtnahme überstimmt wird.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr