Glyphosat-Zulassung: Daten freigegeben

28.12.2016

© Sabine Rübensaat

Parma. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat wie angekündigt die Rohdaten freigegeben, die bei der EU-Sicherheitsbewertung des Pflanzenschutzmittels Glyphosat verwendet wurden. Wie die EU-Behörde verlauten ließ, wurden die Informationen einer Gruppe von Abgeordneten des EU-Parlaments übermittelt, die einen Antrag auf Einsicht in die Daten gestellt hatte.



EFSA-Vertreter Dr. Guilhem de Seze betonte, dass die EU-Behörde sich nachdrücklich zur Offenheit bei ihren Risikobewertungen bekenne und diese Gelegenheit begrüße, die Transparenz der Glyphosat-Bewertung zu erhöhen. Die freigegebenen Informationen umfassen den Angaben zufolge die Rohdaten aller Studien zur Genotoxizität und Karzinogenität, die bei der Glyphosat-Bewertung herangezogen wurden. Zusammen mit der EFSA-Schlussfolgerung und den Referenzunterlagen mit mehr als 6 000 Seiten lieferten die Rohdaten „genügend Informationen“ für eine vollständige und unabhängige Kontrolle der EU-Bewertung, unterstrich de Seze. Die EU-Behörde hatte
bisher die Freigabe mit der Begründung abgewiesen, dass man damit wirtschaftlich sensible Daten der Unternehmen preis­gebe.

Buchbestellung

 

Buch kaufen



Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr