Gemeinschaftsmittel breit einsetzen

04.10.2016

Dorfansicht © Sabine Rübensaat

Der Weg für eine vorsichtige Öffnung der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) ist frei. Wie erwartet stimmte der Bundesrat dem vom Bundestag beschlossenen Vierten Gesetz zur Änderung des GAK-Gesetzes zu. Die in dem Gesetz verankerte Erweiterung des Förderspektrums der GAK bezieht sich neben der Unterstützung von Kleinstunternehmen, der Grundversorgung sowie Einrichtungen für Basisdienstleistungen auf Investitionen zur Umnutzung auch nichtlandwirtschaftlicher Bausubstanz sowie zugunsten des ländlichen Tourismus sowie auf die Verbesserung des kulturellen und des natürlichen Erbes von Dörfern. Auch Maßnahmen einer umweltgerechten Landbewirtschaftung einschließlich Vertragsnaturschutz und Landschaftspflege können nun über die Gemeinschaftsaufgabe gefördert werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr