Frischfleisch braucht Ausweis

17.12.2013

Bildautor: © Sabine Rübensaat

Kennzeichnung für Fleisch verschärft.

Brüssel. Die EU verschärft die Kennzeichnungspflichten für frisches, gekühltes und gefrorenes Fleisch: Ab April 2015 muss nicht nur Rindfleisch, sondern auch Schwein, Geflügel sowie Schaf- und Ziegenfleisch mit bestimmten Herkunftsangaben ausgestattet sein. Die Mitgliedstaaten gaben grünes Licht für einen entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission.


In Regel sind zwei Angaben erforderlich, nämlich das Land, in dem die hauptsächliche Mast stattfand, sowie das Land der Schlachtung. Was „hauptsächlich“ bedeutet, hängt von der Spezies, dem Alter und dem Gewicht der Tiere ab. Für Schweine, die älter als sechs Monate sind, gelten die letzten vier Monate als verbindlich, für jüngere Tiere mit mehr als 80 kg Lebendgewicht das Land, in dem sie ab einem Gewicht von 30 kg bis zur Schlachtung gemästet wurden. Ansonsten ist der Aufzuchtort seit der Geburt relevant. Für Geflügel ist der letzte Monat der Mast ausschlaggebend, bei jüngeren Vögeln der Ort seit Mastbeginn. Für Schafe und Ziegen werden die letzten sechs Monate der Haltung betrachtet.

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr