Fleischkennzeichnung

29.03.2016

Fleischregal © Sabine Rübensaat

Brüssel. Die Europäische Kommission wird Frankreich voraussichtlich gestatten, mit einer verpflichtenden Herkunftskennzeichnung für Fleisch und Milch in verarbeiteten Produkten zu experimentieren. Wie der französische Landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll mitteilte, gab die Kommission am Rande des Agrarrats ihr „grundsätzliches Einverständnis“ für einen solchen Schritt. Nach den Vorstellungen des Ministers soll bei Produkten, deren Fleisch- beziehungsweise Milchanteil wenigstens 50 % beträgt, künftig die Herkunft der Rohware angegeben werden. Dies würde für Fleisch liefernde Tiere das Land der Geburt, der Aufzucht und der Schlachtung umfassen. Bei Milch sollen sich die Angaben auf die Sammlung, die Verarbeitung und die Verpackung erstrecken.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr