Fachliteratur Klimaschutz

21.05.2013

Klimawandel und Extremwettereignisse: ein Problem für die Landwirtschaft? © DLG-Verlag

Klimawandel und Extremwetterereignisse: ein Problem für die Landwirtschaft?

Frankfurt. „Klimawandel und Extremwetterereignisse: ein Problem für die Landwirtschaft?“ - so heißt ein Tagungsband des Dachverbandes Agrarforschung, der jetzt als gedrucktes Buch erschienen ist. Die Publikation wurde als Band 46 in der Schriftenreihe „agrarspectrum“ des Verlags der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) eingeordnet und kennzeichnet den aktuellen Stand des Klimawandels. Detailliert aufgezeigt werden die konkreten Auswirkungen auf Deutschland sowie Anpassungsmöglichkeiten. Im Sinne eines Wissenstransfers werden die Hintergründe der Forschung zum Klimawandel beleuchtet und wichtige Anregungen für die Praxis gegeben.

Sinn der Publikation ist laut DLG vor allem, nicht nur auf die Ergebnisse der Klimaforschung zu schauen, sondern auch eine interdisziplinäre Institutionalisierung, Diskussion und Forschung zu stärken. Nur so könne auch die Landwirtschaft den Auswirkungen des Klimawandels erfolgreich begegnen. Neben der Analyse der langfristigen Entwicklung des deutschen Agrarsektors im internationalen Vergleich unter verschiedenen Rahmenbedingungen werden in dem Tagungsband auch die Auswirkungen des Klimawandels auf die pflanzliche und tierische Erzeugung diskutiert sowie notwendige und mögliche Anpassungen dargestellt, erklärte die DLG.

Darüber hinaus sei das Management von Wetterrisiken im Klimawandel ein wichtiger Faktor für Landwirte, Rückversicherer und Politik. Alle Akteure seien herausgefordert, nach tragfähigen und nachhaltigen Optionen zu suchen, um unter veränderten Klimabedingungen die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren.

 

Klimawandel und Extremwetterereignisse: ein Problem für die Landwirtschaft?


ISBN 978-3-7690-5047-9

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr