EU-Zahlungen

25.10.2013

Geldscheine gerollt

© Sabine Rübensaat

Brüssel. Die EU-Institutionen haben sich vergangene Woche auf die Grundzüge der Übergangsbestimmungen zur Agrarreform im Jahr 2014 geeinigt. Insbesondere wird bestätigt, dass das Greening der Direktzahlungen erst ab 2015 angewendet wird. Allerdings darf mit der Sonderförderung der ersten Hektare bereits 2014 begonnen werden.


Mit Blick auf die ländliche Entwicklung wurden Regelungen getroffen, die sicherstellen, dass die bestehenden Programme weiterlaufen können. Ferner bestätigten Europäische Kommission, Rat und Europaparlament, dass die neuen Regeln zur Veröffentlichung von Beihilfeempfängern erst ab dem Haushaltsjahr 2014 greifen. Für das Haushaltsjahr 2013 werden lediglich Angaben zu juristischen Personen veröffentlicht. Zur Absenkung des Freibetrages für Beihilfekürzungen im Rahmen der Finanzdisziplin und einigen anderen Fragen gibt es noch Klärungsbedarf. Die Übergangsregelungen sollen so schnell wie möglich verabschiedet werden, damit sie zum 1. Januar in Kraft treten können. AgE

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr