EU-Parlament: Hilfe für Schäfer?

11.05.2018

© Sabine Rübensaat

Brüssel. Das Europäische Parlament hat sich für mehr staatliche Hilfen für die Schaf- und Ziegenhaltung ausgesprochen. In einer von den Abgeordneten in Brüssel verabschiedeten Resolution werden eine stärkere finanzielle Unterstützung der bestehenden Betriebe sowie größere Anreize für neue Halter gefordert. Nach Ansicht des Parlaments sollten die Leistungen der Schaf- und Ziegenhaltung etwa für den Landschaftsschutz stärker honoriert werden. Zumindest müsse die bisherige Möglichkeit der gekoppelten Beihilfen auch im Zuge der anstehenden EU-Agrarreform erhalten bleiben. Erforderlich sind laut EU-Parlament eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Schaf- und Ziegenhalter sowie eine Verbesserung der Markttransparenz in diesem Sektor. Die Regelungen zur Tieridentifikation sollten für die Halter der kleinen Wiederkäuer vereinfacht und entbürokratisiert werden. Als besonders wichtig erachten es die Europaparlamentarier, dass die Nutztierhalter bei Rissen ihrer Tiere durch Raubtiere eine angemessene und unbürokratische Entschädigung der Schäden erhalten. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr