EU-Agrarminister: Sondertreffen im September

30.07.2015

EU-Flagge

Brüssel. Die luxemburgische EU-Ratspräsidentschaft hat einen Sonderagrarrat der europäischen Landwirtschaftsminister nach der Sommerpause angesetzt. Wie Landwirtschaftsminister Fernand  Etgen mitteilte, ist das Treffen für den 7. September geplant, und zwar im Zuge „wachsender Besorgnis über die Wirtschaftskrise, besonders in der Milchviehhaltung und der Tierproduktion gewisser EU-Mitgliedstaaten“.


Dem Vernehmen nach drängte unter anderem der französische Minister Stéphane Le Foll, der sich zu Hause mit Massenprotesten des Berufsstands konfrontiert sieht, auf die Einberufung des Sondertreffens. Bundesland­wirtschaftsminister Christian  Schmidt  unterstützt den Schritt der Ratspräsidentschaft, wie ein Sprecher auf Anfrage mitteilte. Ursprünglich hatte Luxemburg für September nur das informelle Treffen im Großherzogtum selbst vorgesehen, bei dem allerdings keine Beschlüsse gefasst werden können. Ohne den Sonderrat wäre die nächste offizielle Zusammenkunft der Minister erst am 22. und 23. Oktober. Bereits im vergangenen Jahr gab es Anfang September einen zusätzlich angesetzten Agrarrat, damals wegen der erwarteten Marktstörungen durch das frisch verhängte russische Einfuhrverbot. Das wichtigste Ergebnis war die ­Bereitstellung zusätzlicher Gelder für die Absatzförderung durch die Europäische Kommission.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr