Es wird höchste Zeit

09.12.2015

Logo

Es wird wohl keine Entschuldigung geben, denn die Fortbildung kann man auch online am Computer machen. Wer als Altsachkundiger am 31. Dezember seine Pflanzenschutz-Sachkunde nicht verlängert hat, darf keine Pflanzenschutzmittel mehr erwerben, verkaufen oder anwenden.

 

Wer sozusagen ‚in letzter Minute‘ noch eine Fortbildung zur Verlängerung seiner Pflanzenschutz-Sachkunde benötigt, ist mit dem Online-Kurs der Landakademie gut beraten. Die Internet basierte Fortbildung ist zusammen mit Pflanzenschutzdiensten entwickelt worden und nach §7 PflSchSachkV anerkannt. Landwirte, Gärtner, Winzer, aber auch Händler frischen ihre Kenntnisse am Computer auf, erhalten nach Abschluss ein Teilnahmezertifikat und dokumentieren so, dass sie ihrer gesetzlichen Fortbildungsverpflichtung nachgekommen sind.

 

Den Sachkundeausweis, die Scheckkarte selbst, haben die meisten Landwirte und Gärtner bei den Behörden beantragt und erhalten. Aber die berufliche Qualifikation allein ist nicht ausreichend. Denn grundsätzlich gilt für alle die Fortbildungspflicht. Für Altsachkundige, die vor dem 14.2.2012 sachkundig waren, endet die erste Dreijahresfrist am 31. Dezember. Für sie bleiben also nur noch wenige Tage. Alle anderen haben einen tagesgenauen individuellen Dreijahreszeitraum zu beachten.

 

Wichtig zu wissen

 

▪ Wer Pflanzenschutzmittel angewendet, die Fortbildung im ersten Dreijahreszeitraum aber nicht geschafft hat, kann sie nicht einfach im kommenden Januar nachholen. Die dann absolvierte Fortbildung wird schon dem nächsten Fortbildungszeitraum (bis 2018) zugerechnet. Wenn diese Lücke bei Kontrollen auffällt, können die Behörden den Sachkundenachweis entziehen. Mit einer Nachfrist sollte man nicht unbedingt rechnen; wenn sie eingeräumt wird, weil plausible Gründe die Fortbildung verhindert haben (z. B. Krankheit), wird sie aber vermutlich äußerst kurz sein. Denn online geht die Fortbildung immer.

▪ Betriebsleiter unterliegen nach §11 PflSchG der Aufzeichnungspflicht, wenn sie Pflanzenschutzmittel angewendet haben. Sie können drei Jahre rückwirkend identifiziert werden. Wenn dann die Fortbildung versäumt wurde, kann das empfindliche Sanktionen nach sich ziehen. So lassen sich beispielsweise auch die Cross-Compliance-Kontrolleure die Aufzeichnungen zeigen.

 

Der vierstündige Online-Kurs von Landakademie.de ist eine sinnvolle Alternative zu den wenigen noch zum Jahresende laufenden Präsenzveranstaltungen und gerade jetzt noch sehr kurzfristig umzusetzen. Er kann jederzeit von jedem Ort aus genutzt und sogar noch während der Weihnachtsfeiertage absolviert werden.

 

Hintergrundinformation:

Die Sachkunde ist beim Pflanzenschutz Pflicht!

Der Gesetzgeber hat mit der Neufassung des Pflanzenschutzgesetzes vor drei Jahren festgelegt, dass jeder, der mit Pflanzenschutzmitteln zu tun hat, sie anwendet, dazu berät oder sie verkauft, nicht nur über einen Sachkundenachweis verfügen, sondern sich auch regelmäßig fortbilden muss.

Die Online-Fortbildung von Landakademie.de ist nach § 7 PflSchSachkV bundesweit anerkannt und bescheinigt dem Absolventen die fortdauernde Gültigkeit des Sachkunde-Ausweises im Scheckkartenformat.

Die Landakademie ist ein moderner Bildungsdienstleister für das Agri-Business. Die Lerninhalte werden dabei vorwiegend als E-Learning-Kurse über das Internet angeboten. Das ermöglicht den Kursteilnehmern flexibles und effizientes Lernen bei überschaubaren Kosten. Landakademie gehört zur Deutscher Bauernverlag GmbH in Berlin.

 

www.bauernverlag.de; Tel. 030-46406232

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr