Einbußen bei Getreide, Raps und Obst

31.08.2017

© Klaus Meyer

Sowohl das Bundeslandwirtschaftsministerium als auch der Deutsche Bauernverband (DBV)  haben ihre Ernte­bilanzen vorgelegt. Diese gehen allerdings in ihrer Einschätzung des deutschen Getreideaufkommens recht deutlich auseinander. Während das Agrarressort die Getreideproduktion 2017 auf 45,3 Mio. t und ­damit kaum kleiner als im Vorjahr schätzt, rechnet der Bauernverband mit einer Erzeugung von nur 44,5 Mio. t. Einigkeit besteht hingegen bei der wichtigsten heimischen Ölfrucht: Sowohl der Bund als auch der DBV erwarten eine Winterrapsernte von lediglich 4,3 Mio. t, die damit um rund 6 % hinter dem schon niedrigen Vorjahresniveau zurückgeblieben wäre. Aus beiden Bilanzen geht zudem hervor, dass die diesjährigen Wetterextreme deutliche Spuren hinterlassen haben. Im Obstbau wird wegen der Spätfröste im April mit einem Produktionseinbruch bei wichtigen Fruchtarten gerechnet. Bund und DBV gehen von einer Apfelernte um 550 000 t aus, was gegenüber 2016 einer Halbierung der Erzeugung entsprechen würde. 

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr