Düngemittel

03.12.2018

© Sabine Rübensaat

Brüssel. Die Düngemittelhersteller in der Europäischen Union müssen sich auf neue, einheitliche Grenzwerte für Schwermetalle in ihren Produkten einstellen. Gemäß einer Einigung zwischen EU-Rat, Parlament und Kommission über die neue EU-Düngemittelverordnung soll künftig für Cadmium ein zulässiger Maximalwert von 60 mg/kg P2O5 für alle phosphathaltigen organischen und mineralischen Düngemittel gelten. Ziel sei es, damit Gesundheits- und Umweltrisiken zu reduzieren, hieß es. Mit der Verordnung sollen vor allem im Bereich der Mineraldünger, der bislang praktisch nicht harmonisiert ist, EU-weite Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltkriterien festgeschrieben werden. Kommission, Rat und Parlament einigten sich außerdem darauf, ein freiwilliges Label für noch niedrigere Cadmiumgehalte zu schaffen. Die Grenze soll hier bei 20 mg/kg P2O5 festgeschrieben werden. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr