Den Tierschutz voranbringen

09.11.2015

Ferkelimpfung © Sabine Rübensaat

Bamberg. Die deutsche Tierärzteschaft hat sich auf dem 27. Tierärztetag in Bamberg zu ihrer Verantwortung für das Tierwohl und den gesundheitlichen Verbraucherschutz bekannt. Wie die Bundestierärztekammer (BTK) mitteilte, machten die Veterinäre jedoch auch klar, dass sie alleine den Erfolg nicht garantieren können. Sie formulierten deshalb Forderungen an die Politik.


Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass die tierärztliche Bestandsbetreuung einen Wert für Tiergesundheit, Tierschutz und den gesundheitlichen Verbraucherschutz habe. Die Hauptversammlung forderte deshalb die Politik auf, Rahmenbedingungen zu schaffen, um tiergerechte Haltungssysteme und die Implementierung einer flächendeckenden „Integrierten Tierärztlichen Bestandsbetreuung“ zu ermöglichen. Zudem wünschen sich die Veterinäre eine Überprüfung und gegebenenfalls eine Korrektur der Zuchtziele für landwirtschaftliche Nutztiere, sodass durch Hochleistungszucht bedingte Erkrankungsfälle und Schäden vermieden werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr