DBV-Konjunkturbarometer

23.04.2015

© Foto: Sabine Rübensaat, Collage: Annika Schäfer

Aktuelle Märzbefragung vom Konjunkturbarometer Agrar des DBV.

Berlin. Die Stimmung in der deutschen Landwirtschaft bleibt verhalten. Zwar hat sich der Abschwung nach dem Einbruch von Ende letzten Jahres nicht weiter fortgesetzt, doch die aktuelle Märzbefragung vom Konjunkturbarometer Agrar des Deutschen Bauernverbandes (DBV) weist nur eine leichte Verbesserung aus.


Unverändert kritisch beurteilen die heimischen Landwirte danach ihre aktuelle wirtschaftliche Situation. Dagegen schauen sie wieder etwas optimistischer in die Zukunft als zuletzt, wenngleich die künftige Entwicklung nach wie vor schlechter eingeschätzt wird als die aktuelle wirtschaftliche Lage. Vor allem die Milchbauern beurteilen ihre Zukunftsaussichten besser als im Dezember 2014. Deutlich nachgelassen hat zuletzt die Investitionsbereitschaft. Im nächsten halben Jahr wollen die Landwirte 5,1 Mrd. € investieren; das sind rund 1 Mrd. € weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.


DBV-Präsident Joachim Rukwied verwies vor Journalisten besonders auf eine spürbare Verunsicherung infolge der Diskussionen über die Tierhaltung. Besorgt zeigte sich der Bauernpräsident auch über die Situation am Schlachtschweinemarkt sowie am Obst- und Gemüsemarkt. Weitere Brennpunkte seien die Regelungen zum Mindestlohn sowie die Novelle der Düngeverordnung.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr