Bundeswaldgesetz: Novelle ist da

04.03.2016

Dammwild © Sabine Rübensaat

Bonn. Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt hat einen Entwurf zur Änderung des Bundeswald- und des Bundesjagdgesetzes vorgelegt. Mit der Änderung des Bundeswaldgesetzes soll dem Entwurf zufolge erreicht werden, dass das Angebot staatlicher Forstdienstleistungen „angemessen“ in den Kontext des Wettbewerbsrechts eingebunden wird. Solche Dienstleistungen sollen die Bereiche der Planung und Ausführung waldbaulicher Maßnahmen, der Markierung, der Ernte und der Bereitstellung des Rohholzes bis einschließlich seiner Registrierung umfassen. Bei der Änderung des Bundesjagdgesetzes geht es laut Entwurf vor allem darum, die Anforderungen an Munition bundeseinheitlich zu normieren. Ferner sollen die Jäger- und Falknerprüfung sowie die Erteilung von Auslandsjagdscheinen vereinheitlicht werden. Mitte März werden die Länder zum Gesetzentwurf Stellung nehmen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr