Bundesmittel müssen erhalten werden

04.04.2013

© Sabine Rübensaat

Euro-Münzen und Euro-Scheine

 

Kassel. Die 81-köpfige Vertreterversammlung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat auf ihrer jüngsten Sitzung am 22. März in einer Resolution den Erhalt von Bundesmitteln zur Beitragssenkung in der landwirtschaftlichen Unfallversicherung in Höhe von 200 Mio. € bis 2017 gefordert. Darin äußerte die Versammlung ihre große Sorge über die vielerorts gestiegenen Beiträge in der landwirtschaftlichen Unfallversicherung. Ursächlich seien auch verringerte Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt, die zu einem „schwierigen Start“ der neuen landwirtschaftlichen Sozialversicherung in 2013 geführt haben. Auch in den nächsten Jahren sollen die Bundesmittel jährlich um 25 Mio. € gekürzt werden. Nur bei Bundeszuschüssen in Höhe von 200 Mio. € könnten jedoch die Beiträge stabil gehalten werden.

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr