Bio-Ök als Schulfach

18.11.2013

Rapsfeld

Biobasierte Wirtschaft

Eine neue Unterrichtseinheit soll Schüler zum Beispiel näher an nachwachsende Rohstoffe und ihre Verwendung heranführen. © Sabine Rübensaat

Damit Lehrer das Thema Bioökonomie künftig leichter in den Schulunterricht einfließen lassen können, hat das Bundeslandwirtschaftsministerium eine entsprechende Unterrichtseinheit entwickelt: Mit dem fächerübergreifenden Modul „Biobasierte Wirtschaft: Neue Produkte aus Natur gemacht“ will das Berliner Agrarressort Schülern einen Einblick in die Welt der Herstellung von Konsumgütern aus nachwachsenden Rohstoffen eröffnen, Zusammenhänge erläutern und Anregungen zur Umsetzung im Alltag geben.

Wie das Agrarressort weiter mitteilte, ist die Unterrichtseinheit für Schüler ab der neunten Klasse konzipiert und gewährt einen Überblick über biobasiertes Wirtschaften. Darunter werde eine Wirtschaftsweise verstanden, die sich an natürlichen Stoffkreisläufen orientiert und mit Naturstoffen arbeitet. Deren Aspekte greife man in der nun vorgelegten Unterrichtseinheit auf. Im Mittelpunkt stehe dabei das entdeckende Lernen allein und in der Gruppe. Dabei solle das eigene Lebensumfeld gezielt wahrgenommen und der Zusammenhang zwischen fossilen und nachwachsenden Rohstoffen verdeutlicht werden. Das Unterrichtsmodul ist laut Ressortangaben als Einführung gedacht und umfasst fünf Unterrichtsstunden; es kann auch als Grundlage für ein größeres Projekt im Rahmen fachübergreifender Projekttage und -wochen genutzt werden. (www.lehreronline.de, www.aus-natur-gemacht.de)

Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr