Besorgt, aber inaktiv

18.11.2013

Biotop

Bunte Vielfalt

Ein Großteil der Europäer sieht sich moralisch verpflichtet, den Rückgang der Biodiversität zu stoppen. © Sabine Rübensaat

Zahlreiche Europäer sind über den Rückgang der Arten- und Naturraumvielfalt besorgt. Das geht aus einer aktuellen, repräsentativen Eurobarometer-Umfrage hervor.

 

Moralische Verpflichtung

Danach halten 88 Prozent der rund 26 500 Befragten den Verlust an Biodiversität für ein Problem; sogar 97 Prozent sind der Meinung, es sei eine moralische Verpflichtung, den Rückgang zu stoppen. In der Rangliste potenzieller Gefahren rangiert der Bereich „intensive Landwirtschaft, Entwaldung und Überfischung“ auf Rang drei hinter Umweltverschmutzung und von Menschen verursachten Umweltkatastrophen wie Ölpest-Ereignissen oder Chemieunfällen. Von den Interviewten sprechen sich 63 Prozent dafür aus, Beihilfen für Landwirtschaft und Fischerei an Artenschutzauf agen zu knüpfen, während 54 Prozent Ausgleichszahlungen für Naturschutzmaßnahmen unterstützen. Ein großer Teil der Befragten ist der Auffassung, einen persönlichen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität zu leisten. Fast alle gaben an, keinen Abfall in der Umwelt zurückzulassen und Wildtiere nicht zu stören. An konkreten Naturschutzprojekten beteiligen sich jedoch nur 12 bis 15 Prozent.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr