Bauern helfen Schulen

19.12.2016

© Sabine Rübensaat

Die Einführung eines Pflichtfaches „Land- und Forstwirtschaft“ in den Schulen hat der Verband Familienbetriebe Land und Forst (FAB) anlässlich des Tages der Bildung gefordert. Es sei wichtig, dass eine Gesellschaft trotz Digitalisierung immer noch wisse, wie ihre eigenen Nahrungsmittel produziert würden, erklärte FAB-Geschäftsführer Wolfgang von Dallwitz. Fast drei Viertel der Bevölkerung in Deutschland lebten mittlerweile in den Städten. Dadurch hätten nur noch Wenige einen direkten Bezug zur Land- und Forstwirtschaft. Vor diesem Hintergrund sei es dringend notwendig, das Wissen über die Produktion von gesunden Lebensmitteln, Holz und Energie sowie deren Bedeutung für die Bevölkerung stärker zu vermitteln. Wie in allen Branchen habe sich auch in der Landwirtschaft die Produktionsweise in den zurückliegenden Jahrzehnten gewandelt. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr