Anbindeverbot kommt später

11.12.2015

© Sabine Rübensaat

Rinderstall (Deutsche Holsteins)

Berlin. Das von der hessischen Landesregierung angestrebte bundesweite Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung von Rindern wird vorerst auf Eis gelegt. Auf Antrag von Niedersachsen hat der Agrarausschuss des Bundesrates beschlossen, den von Hessen eingebrachten Entschließungsantrag zu vertagen. Es bestehe weiterer Beratungsbedarf, lautete die Begründung. Offenbar gibt es selbst unter den grün geführten Länderministerien kein Einvernehmen über ein Verbot. Man warte nun ab, bis aus den Ländern eindeutige Signale kommen, teilte das Landwirtschaftsministerium in Wiesbaden auf Anfrage mit. Wann dies der Fall sein werde, sei noch unklar. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr