Ab jetzt Beteiligung an Initiative Tierwohl

13.07.2015

© Initiative Tierwohl

Berlin. Der Deutsche Tierschutzbund wird künftig im Beratungsausschuss der Initiative Tierwohl mitwirken. Verbandspräsident Thomas Schröder  und die Vizepräsidentin Dr. Brigitte Rusche werden in dem Gremium vertreten sein. Zudem ist der Tierschutzbund Teil der gesonderten Arbeitsgruppe „Projekt Ringelschwanz“, in der die Voraussetzungen für eine Bonitierung von nicht kupierten Schwänzen erarbeitet werden.

Eigenen Angaben zufolge hatte der Tierschutzbund seine Beteiligung an der Initiative zuvor von der Einbeziehung eigener Vorschläge abhängig gemacht, die aus seiner Sicht für einen „sinnvollen Tierschutz im Stall“ notwendig sind. Laut Schröder hat die Initiative Tierwohl nun zugesagt, dass „das System dynamisch gestaltet und die Hinweise ernsthaft einbezogen werden sollen“. Unter dieser Prämisse sieht Schröder eine Chance zur Mitwirkung.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr