Zwischenfrüchte ohne Antrag als Futter nutzbar

25.10.2018

© Sabine Rübensaat

Zwischenfrüchte und Untersaaten, die als ökologische Vorrangflächen ausgewiesen sind, können im Rahmen der Dürrehilfe seit voriger Woche für Futterzwecke (Weide und Ernte) genutzt werden. Thüringen macht dabei von der Option einer Allgemeinverfügung Gebrauch, womit auf ein Antrags- bzw. Anzeigeverfahren sowie auf Nachweise zum Aussaattermin der Zwischenfrüchte verzichtet werden kann. 

 

Das Ministerium wies darauf hin, dass diese Regelung nur für das Antragsjahr 2018 gilt. Die verbleibenden Pflanzen der Zwischenfrüchte und Untersaaten müssen bis einschließlich 15. Februar 2019 auf der Fläche belassen werden und dürfen nicht aktiv beseitigt werden.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr