Viehbesatz in Thüringen sinkt weiter

26.01.2017

© Frank Hartmann

Innerhalb von einem Jahr ging allein der Milchkuhbestand in Thüringen um fünf Prozent zurück.

Laut ersten Ergebnissen aus der Agrarstrukturerhebung verringerte sich der Viehbesatz von 0,46 Großvieheinheiten (GV) je Hektar im Jahr 2013 auf 0,44 GV/ha im vorigen Jahr. Mit Ausnahme der Legehennen gingen in diesem Zeitraum die Bestände bei allen relevanten Nutztierarten zurück.

Wie die Agrarstatistiker des Freistaates weiter mitteilten, nahm die Zahl der Betriebe um 200 auf 3.600 zu. Anzunehmen ist unter anderem, dass mehr Nebenerwerbsbetriebe gezählt wurden, die ihre Betriebsflächen ausdehnen konnten. Seit 2010 erfolgt die statistische Erfassung von Betrieben erst ab einer bewirtschafteten Fläche von 5 ha. Eine genaue Analyse muss bis zur Detailauswertung der Strukturerhebung, die im Juni vorliegen soll, warten. Infolge dieser Entwicklung verkleinerte sich die durchschnittliche (statistische) Betriebsgröße in Thüringen von 228 auf 216 ha.    

Verändert hat sich auch die Arbeitskräftesituation: Rückläufig sind sowohl die Zahlen bei den Familienarbeitskräften  (2013: 4.200 – 2016: 4.100) als auch bei den ständig beschäftigten Fremdarbeitskräften (2013: 13.700 – 2016: 13.300). Hingegen nahm die Zahl der Saisonarbeitskräfte innerhalb von drei Jahren um 800 auf 5.300 zu.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr