Veterinäre ermitteln in Aschara

06.04.2017

Das Veterinäramt des Landkreises Unstrut-Hainich ermittelt seit Anfang Januar wegen Verstößen gegen das Tierschutz- und das Arzneimittelgesetz in der Sauenzuchtanlage der Adib in Aschara, die erst vor vier Jahren errichtet worden war. Wie das Landratsamt bestätigte, hätten Kontrollen u. a. die fehlende Behandlung kranker Tiere, zu enge Kastenstände, eine Überbelegung,  Hygienemängel oder einen die fehlende Dokumentation eingesetzter Arzneimittel festgestellt. Wie die Behörde weiter mitteilte, hätte man im Januar die Nottötung von 39 Tieren und Sperrmaßnahmen für Schlachttiere angeordnet. Bei Nachkontrollen seien wiederholte Verstöße festgestellt worden. 

 

Das Veterinäramt leitete unterdessen ein Verwaltungsverfahren vor, das auf ein Schweinehaltungs- und Betreuungsverbot gegen die Anlagenleiterin und den Geschäftsführer, Dr. Klaus Kliem, abzielt. Auch will man den Sauenbestand in der Zuchtanlage sowie den Aufzuchtferkelbestand auflösen. In beiden Fällen liefen Anhörungen. Parallel dazu hat die Staatsanwaltschaft Mühlhausen Ermittlungen aufgenommen.

 

Auf Anfrage der BauernZeitung räumte die Adib GmbH ein, dass Fehler gemacht worden seien, nicht zuletzt aufgrund einer extremen Arbeitskräftesituation. Die Fehler seien abgearbeitet, die Kastenstände nahezu komplett umgerüstet worden. Gegen ein Haltungsverbot bzw. die Bestandsauflösung wolle man sich in den Anhörungsverfahren in jedem Fall zur Wehr setzen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr