Verdacht auf BHV1

11.04.2016

Anlässlich einer Routine-Kontrolle einer Milchviehherde im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wurden Antikörper gegen das Virus BHV1 in den Blutproben festgestellt. Wie das zuständige Sozialministerium mitteilte, zeigten die Rinder keine Erkrankungssymptome, die auf eine akute Infektion mit dem Herpes-Virus hinweisen würden. Zum Schutz vor der Weiterverbreitung des Virus in andere Rinderbestände habe das zuständige Veterinäramt den Bestand vorsorglich gesperrt und bereite eine Notimpfung vor. Zudem sollen weitere Tests folgen.

 

Als Reaktion auf den Verdachtsfall beschloss der Landeskrisenstab, die gesetzlich vorgeschriebenen BHV1-Kontrolluntersuchungen in diesem Jahr landesweit vorzuziehen. Im Februar erst war es in Ostthüringen zum Ausbruch der BHV 1-Infektion in einem Rinder haltenden Betrieb gekommen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr