Tierschutzpreis

23.05.2013

Nach dem Melken wird gefressen, und dann ab in die Liegebox. Im großzügigen, luftigen Berlstedter Stall herrschen absolute Ruhe und Gelassenheit. © Frank Hartmann

 

Für Thüringens Nutztierhalter steht auch in diesem Jahr wieder die Teilnahme am Wettbewerb um den „Thüringer Tierschutzpreis“ offen. In Zeiten, in denen die Tierhaltung oft an den öffentlichen Pranger gestellt wird, kann der Wettbewerb dazu beitragen, ein anderes Bild zu vermitteln.

Die Erzeuger-Genossenschaft Neumark eG war einer der beiden landwirtschaftlichen Träger des „Thüringer Tierschutzpreises“ im Jahre 2012. Vorstand Manuel Geyer, der die Tierproduktion am Standort in Berlstedt verantwortet, kann sich noch heute über die Resonanz freuen, die die Preisverleihung auslöste. Verpächter schrieben Briefe, freuten sich mit und gratulierten. „Vor allem in der nahen Umgebung hat die Verleihung positive Aufmerksamkeit erregt“, resümiert Geyer.

Vorgeschlagen worden waren die Neumarker vom Veterinäramt des Weimarer Landes, was allein schon zur Ehre gereicht. Manuel Geyer sagt, dass das, was folgte, überschaubarer Aufwand war. „Im Grunde haben wir der Jury, deren Mitglieder Ahnung von Landwirtschaft hatten, nur unsere neue Milchviehanlage gezeigt und Dokumentationen vorgelegt.“ Das habe keinen halben Tag gedauert. Insofern könne er seine Berufskollegen nur ermutigen, sich für eine Teilnahme am Wettbewerb vorschlagen zu lassen.

 

Für die Jury war die Erzeuger-Genossenschaft Neumark eG „ein lebendiges Beispiel dafür, dass auch in größeren Tierhaltungen herausragende Bedingungen für eine artgerechte Haltung geschaffen werden können“. Der Begriff „Tierkomfort“ werde mit Herz und Fachverstand gelebt. Über 5 Mio. € investierte die Genossenschaft in die Milchproduktion. Die alte Anlage, so Geyer, sei nicht modernisierungsfähig gewesen. „Wir wollten keine halben Sachen machen.“ Es entstanden zwei Milchviehställe mit je 38 m Breite und 165 m Länge. Der First misst 14 m in der Höhe. Verbunden sind die Ställe mit dem Melkhaus. Die Längsseiten aller Ställe sind offen und im Bedarfsfall mit temperatur-, regen- und windgesteuerten Windnetzen verschließbar. In die Tiefliegeboxen wird ein Kalk-Stroh-Wasser-Gemisch eingestreut. Die Laufgänge werden regelmäßig mit Faltschiebern entmistet. In acht Leistungs- bzw. Fütterungsgruppen sind die 1.330 Milchkühe aufgeteilt. Der großzügige Reproduktionsstall besitzt eine Kapazität von 235 Tierplätzen. Der mit Stroh eingestreute Abkalbebereich kann in sechs Buchten unterteilt werden und wird zweimal wöchentlich entmistet, gereinigt und desinfiziert. Ein Mitarbeiter führt regelmäßig Klauenpflegemaßnahmen bei den Milchkühen durch.

 

Bereits geplant ist der neue Kälberstall. Bis zu seiner Fertigstellung werden die Kälber in großzügig bemessenen Gruppenbuchten in einem Teil der alten Milchviehanlage gehalten. Rund um die Uhr erfolgt in Berlstedt die Geburtsüberwachung.

Manuel Geyer zählt auf, woran sich messen lässt, was ein moderner Stall für die Tiere bedeutet: Lag die Reprorate im alten Stall noch bei 36 bis 37 %, waren es 2012 nur noch 27 % und erscheinen 25 % im laufenden Jahr realistisch. „Wir können jetzt nach Leistung selektieren.“ Die Kälberverluste liegen nunmehr unter 5 %. Einen richtigen Sprung nach vorne habe man bei der Futteraufnahme und der Eutergesundheit gemacht. Die Milchleistung laut MLP liegt heute bei 9.500 kg pro Tier und Jahr. „Die abgelieferte Milchmenge hat sich um 1.000 kg erhöht.“ Der Zellzahlgehalt der Milch, der früher bei 300.000 lag, konnte halbiert werden.

 

 


 

 

Wettbewerb

Sozialministerin Heike Taubert hat Ende April den Tierschutzpreis ausgelobt. Gesucht werden u. a. beispielgebende Initiativen zur artgerechten Haltung landwirtschaftlicher Nutztiere und zum tierschutzgerechten Tiertransport. Bürger, Verbände und Vereine sind aufgerufen, ihnen bekannte Initiativen vorzuschlagen. Diese sind mit einer kurzen Tätigkeits- oder Projektbeschreibung einschließlich einer Begründung bis zum 30. Juni beim Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit, Werner-Seelenbinder-Str. 6, 99096 Erfurt, einzureichen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr