Thüringer Forsten: Schädlinge sind auf dem Vormarsch

14.04.2014

© Sabine Rübensaat

Durch den milden Winter und das warme, trockene Frühjahr wird mit einer massiven Schädlingszunahme in den Wäldern gerechnet.

Erfurt. In den nächsten Wochen rechnet der Staatsbetrieb ThüringenForst mit einer massiven Schädlingszunahme. Nutzholzborkenkäfer und Kupferstecher seien schon früh ausgeflogen. Ab Mitte April komme mit dem Buchdrucker ein besonders aggressiver Forstschädling hinzu.

Grund für den Schädlingsdruck sei der milde Winter und das warme, trockene Frühjahr. Besonders betroffen wäre die trockenanfällige Fichte. So hätten sich die Bruten mehrerer Borkenkäferarten im Herbst 2013 meist vollständig entwickelt und überwinterten als schwärmbereiter Jung- bzw. Altkäfer. Hinzu komme, dass sich die Ausgangsdichte der Borkenkäfer für 2014 deutlich erhöht habe. Somit sei zu erwarten, dass bereits die erste Schwärmwelle des Buchdruckers sehr intensiv ausfallen werde.

Waldbesitzer rief der ThüringenForst auf, bruttaugliches oder auch schon befallenes Holz unverzüglich aus dem Wald zu entfernen oder Bekämpfungsmaßnahmen wie etwa das Entrinden von Stammholz bei frischem Befall (Larven- und Puppenstadium) durchzuführen. Auf den Einsatz chemischer Bekämpfungsmittel könne bei rechtzeitigem und klugen Vorgehen weitgehend verzichtet werden.

Seit 2011 steigen in den hiesigen Wäldern aller Eigentumsformen die Käferbefallsmengen kontinuierlich an. Auch die Zahl der Befallsorte ist stark erhöht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr