Stutenchampionat in Wolfersdorf

13.07.2017

© Kristin Weigel

Strahlende Siegerin im Ring der dreijährigen Dressurstuten: Diamant v. Millennium-Quattro B aus dem sächsischen Hauptgestüt Graditz. Das Haflingergestüt Meura stellte mit der Zweitplatzierten Mesandra v. Sandor-Steve und der Siegerin Ursi v. Novellino-Albertus die Besten auf dem Ring der Edelbluthaflinger.

Bei strahlendem Sonnenschein fand das 12. Sächsisch-Thüringische Stutenchampionat in Wolfersdorf statt. Insgesamt nahmen etwa 110 Pferde und Ponys aller Rassen teil, 16mal vergaben die Richter eine der begehrten Schärpen. Als herausragend erwiesen sich die Bewegungsqualität der dreijährigen Reitpferdestuten sowie die typstarken Ringe der Shetlandponys und Edelbluthaflinger.


Beste springbetont gezogene Stute dieses Jahrgangs war die Casdorff- Canterbury- Tochter Daiquiri von Heike Hörnlein aus dem thüringischen Oberpörlitz. Beste ältere Springstute war die Palmares-Stallone Quainton-Tochter Manitta S vom Zucht- und Ausbildungsstall Strümpfel in Bucha. Das Sächsische Hauptgestüt Graditz hatte mit der von Millennium abstammenden Diamant a. d. Dominanz v. Quattro B bei den dreijährigen Dressurstuten die Nase vorn. Mirko Müller aus Elterlein gewann mit seiner Istella v. Diamond Ruby-Ratero bei den dressurbetont gezogenen, älteren Stuten. Die von Heike Ditzel aus Völkershausen ausgestellte Viliana Valbone v. Millennium aus einer Camaro-Mutter eroberte den Führring der Trakehner.


Die Siegerin bei den dreijährigen SW-Stuten, Withney v. Ellington- Elixier, wurde vom Landwirtschaftsbetrieb Lichthorn in Kamenz gezogen und ausgestellt. Die Siegerschärpe bei den älteren Schweren Warmblütern schmückte die Veit-Eichbaum-Tochter Trine von Andreas Pester aus Mülsen. Siegerin auf dem kleinen Ring der Kaltblüter wurde Sonja v. Achat-Orloff, gezogen und aufgewachsen im LWB von Bernd Tanneberger in Pfaffroda. Zweimal gab es auf dem Kleinpferdering ein sogenanntes Triple, das starke Feld der Edelblutstuten führten drei Meuraer Zuchtprodukte an, Siegerin war die Stute Ursi v. Novellino- Albertus. Bei den Original Haflingern kam das Spitzentrio aus dem Züchterstall Noack aus Lübbenau, hier war Sibelle von Strippoker-Neuland die Beste.


Den Ring der Reitponystuten gewann die Notre Baux-Tochter Fee und holte damit die zweite Siegerschärpe für das Team des Reitstalls Hörnlein nach Oberpörlitz. Die strahlende Siegerin der dreijährigen Shetlandponys, Romy, stammt aus der Zucht von Arno Löser aus Feldengel und hat Nelson v. Ramsbrock zum Vater. Zur besten Typstute erkoren die Richter die von Ellen Müller-Schön aus Chemnitz vorgestellte Bora v. Piet v. d. Eedennest. Die bereits leistungsgeprüfte Welsh A-Stute Tessa von Bothenheiligen v. Riedelands Rleandro aus der Zucht von Helmut Beck verschaffte ihrer Besitzerin Andrea Emmerich aus Wüsten eine der heiß begehrten Championatsschärpen. Tagesbeste im Spezialrassen-Ring war die von Christian Lunze in Lichtenberg gezogene Norwegerstute Desiree v. Kalusha-Skagen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr