Stunde der Wahrheit

06.02.2014

© Barbara Wünsche

Beim Regionalausscheid des LWA Rudolstadt in Hammersfeld (Agrargesellschaft Griesheim): Unter den Augen der Kampfrichter kontrolliert Romy Schmidt die Funktion der Melkeinheit.

In der kommenden Woche findet der erste von zwei Landesausscheiden im Leistungsmelken statt. Die Agroprodukt Sonneberg eG wird vom 10. bis zum 12. Februar Gastgeber für die Meisterschaft im Karussellmelken sein. Anders als beim Melkausscheid im Fischgrätenstand qualifizieren sich die Karussellmelker nicht in Regionalausscheiden. Hier melden interessierte Betriebe ihre Zweierteams an. So stellen neben dem gastgebenden Betrieb die Milch-Land GmbH Veilsdorf, die Agrar eG Friesau, die Agrar eG Großengottern, die  Agrar eG „Wöllmisse“ aus Gernewitz, die Bäuerliche Produktion & Absatz AG Hellingen, die  Agra-Milch eG Frohndorf/Orlishausen, die Ervema agrar Gesellschaft Wöhlsdorf mbH sowie die Agrar-GmbH Mönchenholzhausen Teams für den Ausscheid, wobei die Veilsdorfer gleich zwei entsenden.

Gemolken wird in der Sonneberger MVA Rohof im Föritzer Ortsteil Heubisch. Das DeLaval-Karussell mit seinen 40 Plätzen tut hier seit 1997 seinen Dienst. Vorstandschef Volker Ehrlicher berichtet, dass man trotz des Aufwandes gern die Ausrichtung übernommen habe. Die Mitarbeiter der MVA würden dafür Sorge tragen, dass die Melker auf homogene Gruppen treffen. Die 1 270 Milchkühe, die auch Grassilage in ihrer Ration finden, gaben zuletzt eine durchschnittliche Leistung von 9 043 kg/Jahr. Geliefert wird die Milch in die Milchwerke Oberfranken West eG. „Unsere Molkerei wird für die Melker-Teams  die Pausenversorgung bereichern“, so Ehrlicher.

40 Minuten volle Konzentration

Laut den Regularien der Thünger Melkergemeinschaft werden den Teilnehmern theoretische und technische Kenntnisse abverlangt. Für das Melken selbst bleiben den Teams 40 Minuten. Erfasst werden die Milchmenge, die Zahl der gemolkenen Kühe sowie das korrekte Arbeiten. Für den besten Einzelmelker des Ausscheids (maximal 25 Jahre) besteht die Möglichkeit, an der Bundesmeisterschaft teilzunehmen. Hier wird die Einzelleistung im stehenden Karussell bewertet. In der Vergangenheit trafen die besten Karussellteams bei einem ostdeutschen Leistungsvergleich aufeinander.

Gut drei Wochen später, am 5. und 6. März, treffen dann die Sieger der regionalen Ausscheide im Fischgrätenmelkstand aufeinander. 60 Melker maßen im Oktober und November 2013 bei sechs Wettbewerben in den Amtsbereichen ihr Können. Während die Regeln hier keine Altersbeschränkung für die Teilnahme vorsehen, muss auf Landesebene mindestens ein entsandter Teilnehmer pro Region unter 25 Jahre sein. Denn für das Leistungsmelken auf Bundesebene gilt eine Altersbeschränkung von 25 Jahren. Zwölf Teilnehmer aus zwölf Betrieben haben sich für den Landesausscheid in der Universalagrar Mittelhausen eG bei Erfurt qualifiziert bzw. gewannen ihre Regionalausscheide: Florian Helmrich (17) vom LVV-Ökozentrum Werratal GmbH Vachdorf und Michaela Luthardt (21) von der Waisagrund Agrar GmbH Crock im LWA Hildburghausen; Luisa Kühnel (17) von der Agrar eG Dankmarshausen und Franziska Piter (22) von der Agrar eG „Rhönperle“ Bremen im LWA Bad Salzungen; Patrick Seeboth (26) von der Agrarproduktion Breitneworbis und Anna Lauerwald (20) von der Abri Wingerode im LWA Leinefeld; Marcel Albinus von der ABTEI Bäuerliche AG Rauschwitz (23) und Romy Schmidt (23) von der Agrar eG Martinroda im LWA Rudolstadt; Loreen Hohmuth (28) von der Ervema Agrargesellschaft Wöhlsdorf mbH und Jasmin Piehler (22) von der Agrar GmbH „Pöltzschtal“ Berga im LWA Zeulenroda; Claudia Apel (23) von der Agrar eG Elxleben und Sabrina Meyer (25) von der Agrargenossenschaft Bienstädt GmbH im LWA Sömmerda.

In Mittelhausen melken die Teilnahmer in einem Fischgrätenmelkstand der Firma Gea Farm Technologies (2 x 13 Melkplätze). Neben den fachtheoretischen Kenntnissen muss jeder Melker nach Zeit 13 Kühe melken.

Vom 13. bis 17. April reisen die Sieger ins Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, wo der Bundessieger ermittelt wird. Zuvor (26. März) zeichnet die Thüringer Melkergemeinschaft die besten Teilnehmer in Stadtroda aus.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr