Studien zur Direktvermarktung

09.04.2015

© Frank Hartmann

Direktvermarktung gewinnt weiter an wirtschaftlicher Bedeutung.

Erfurt. Eine aktuelle Studie zur Situation der Direktvermarkter  in Thüringen ist jetzt veröffentlicht worden. Erste Ergebnisse der auf Befragungen beruhenden Untersuchung waren im März beim 5. Thüringer Direktvermarkterforum in Erfurt vorgestellt worden. Danach konnten zwei Drittel der Betriebe diesen Geschäftsbereich in den letzten fünf Jahren erfolgreich ausbauen. Einen wesentlichen Anteil daran hatten Sortimentserweiterungen. Ebenfalls vom Thüringer Agrarministerium im Auftrag gegeben worden war eine Untersuchung zu Vermarktungschancen von regionalen Produkten in Großküchen. Hier waren Großabnehmer der Gemeinschaftsverpflegung zum Bedarf an unverarbeiteten und verarbeiteten Thüringer Produkten (konventionell und ökologisch) befragt worden. Erfreulich ist, dass 45 % der befragten Unternehmen den Wunsch nach einem höheren Einsatz von regionalen Produkten äußerten. Dem stünden allerdings viele Hemmnisse wie Preisdruck bei der Auftragsvergabe, Ausschreibungsverfahren, erhöhte Logistikkosten und ein vermehrter Aufwand bei der Bestellung gegenüber.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr