Schulmilch und Milchpartys

13.04.2017

© TBV

Das EU-Schulmilchprogramm und das Projekt „Milchpartys“ gehörten zu den Themen des alljährlichen Erfahrungsaustausches mit den Botschafterinnen für Agrarprodukte, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (Sektion Thüringen) und den Schulmilch liefernden Molkereien. Im Haus der Grünen Verbände in Erfurt informierte Dr. Ulrich Kirchheim (TMIL) über das neue EU-Schulprogramm, das das bisherige EU-Schulobst- und Gemüseprogramm und das EU-Schulmilchprogramm vereint und mit dem Schuljahr 2017/18 starten soll. Adelheid Smolinski vom Landesverwaltungsamt berichtete, dass hierzulande rund 500 Kindergärten und rund 200 Schulen Schulmilch beziehen, deren Verbrauch zuletzt insgesamt aber sank. Die Entwicklung des Projekts „Milchparty“ der Landesvereinigung Thüringer Milch (LVTM) erläuterte Beatrice Müller. Seit der Projektgründung im Jahr 2001 wurde eine solche „Milchparty“ rund 5  000-mal in Schulen und Kindereinrichtungen durchgeführt, wobei 355 000 Kinder und Jugendliche mitmachten. Es bestehe nach wie vor jedes Jahr ein großes Interesse an den Milchpartys. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr