Nur noch acht Kreise

12.10.2016

© Grafik TLS

Aus 17 Landkreisen werden acht; von den sechs kreisfreien Städten sollen nur noch Erfurt und Jena den Status besitzen.

In Thüringen soll es künftig nur noch acht statt 17 Landkreise und zwei kreisfreie Städte geben. Darüber informierte am Dienstag Innenminister Holger Poppenhäger. Grundlage der neuen Kreiskarte sei neben verfassungsrechtlichen Vorgaben das Vorschaltgesetz zur Durchführung der Gebietsreform in Thüringen vom Juli dieses Jahres. Darin heißt es unter anderem, dass die Landkreise mindestens 130.000 und höchstens 250.000 Einwohner (bezogen auf das Jahr 2035) und eine maximale Fläche von 3.000 km² haben sollen.

 

Den Plänen zufolge sollen noch vor dem Sommer 2017 die Beratungen des Landtags beginnen. Poppenhäger kündigte zudem ein umfassendes schriftliches Anhörungsverfahren der Kommunen an.  Die Auflösung der alten Landkreise bzw. die Neubildung der Landkreise könnte in der ersten Hälfte des Jahres 2018 erfolgen.

 

Die Kreisreform ist Teil eines von der rot-rot-grünen Landesregierung angestrebten Umbaus der kommunalen Strukturen und der Verwaltung. In diesem Zuge soll auch ein Großteil der mehr als 800  Dörfer und Gemeinden ihre Eigenständigkeit aufgeben.

 

Gegen die Reformpläne hat sich längst Widerstand formiert. So sammelte u.a. der von Kommunalpolitikern gegründete Verein „Selbstverwaltung für Thüringen“ 47.000 Unterschriften ein, um den Weg für ein Volksbegehren freizumachen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr