Nachweis nur bei Wildvögeln

25.01.2017

© Sabine Rübensaat

Zuletzt wurde in Mittelthüringen bei zwei Schwänen der Erreger H5N8 nachgewiesen.

Seit Ende November 2016 registrierte das für den Tierseuchenschutz zuständige Sozialministerium insgesamt vier positive Befunde bei Wildvögeln. Die jüngsten beiden betrafen Schwäne im Kreis Sömmerda bzw. Erfurt-Mittelhausen. Alle Fundorte stimmen mit den unter ornithologischen Gesichtspunkten festgelegten Risikogebieten überein. Im Sozialministerium warnt man davor, das Risiko für hiesige Bestände gering einzuschätzen. Jüngste Fälle in anderen Bundesländern würden das vom FLI eingeschätzte hohe Eintragsrisiko bestätigen. In den Thüringer Risikogebieten mit Aufstallungspflicht hielten sich bislang die Geflügelhalter bis auf einzelne Ausnahmen an die Auflagen zur Biosicherheit.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr