Meisteranwärter kurz vor dem Ziel

23.06.2016

© Heinrich Kuhaupt

Seit September 2014 bereiteten sich in der Fachschule für Agrarwirtschaft Stadtroda vierzehn Anwärter auf ihre Prüfung zum Tierwirtschaftsmeister vor. Die Teilnehmer mit den Spezialisierungsrichtungen Rind, Schwein und Schaf absolvierten jetzt ihre letzten und entscheidenden Prüfungen.


Neben der Verteidigung eines betrieblichen Arbeitsprojekts beurteilten die Meisterschüler im Fach Betriebs- und Unternehmensführung ein fremdes Unternehmen und gaben Vorschläge für weitere betriebliche Entwicklungen. Diese sehr anspruchsvolle Prüfungsaufgabe, die auch als Königsdisziplin bezeichnet wird, wurde Ende Mai in der Agrarprodukt Hainspitz eG in Döllschütz im Saale-Holzland-Kreis geübt.


Sören Lumm, geschäftsführender Vorstand des Betriebs, der sich zudem als stellvertretender Vorsitzender des Landesverbands der landwirtschaftlichen Fachschulabsolventen engagiert, erläuterte während einer Betriebsbesichtigung die bisherige Entwicklung des Unternehmens.


Die Agrarprodukt Hainspitz eG investierte in den letzten Jahren in eine Biogasanlage mit Strom- und Wärmeverkauf. Weitere erhebliche Investitionen flossen in Landkauf und in die Modernisierung des Melkhauses. Derzeit bereiten der miserable Milchpreis und die gesunkenen Marktfruchtpreise erhebliche Sorgenfalten. Die Sicherung der Liquidität stehe daher an oberster Stelle.


Die zukünftigen Tierwirtschaftsmeister, die zum Teil bereits verantwortungsvolle Positionen innehaben oder zukünftig wahrnehmen werden, dankten Lumm und der Agrarprodukt Hainspitz eG für den tiefen Einblick in die wirtschaftlichen Zahlen. Sie wünschten dem Unternehmen natürlich, dass sich in absehbarer Zeit wieder bessere Rahmenbedingungen einstellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr