Lehrkabinett für Klauenpflege eingeweiht

24.04.2018

© Corinna Graf/TLL

ÜAS-Ausbilder Sebastian Schleitzer erläutert Ministerin Keller die Lehrgangs­inhalte, wozu auch die Funktion eines Klauenpflegestandes gehört. Bei der Einweihung waren Land- und Tierwirtauszubildende des 3. Lehrjahres dabei.

Die „Überbetriebliche Ausbildungsstätte für Agrarwirtschaft Schwerstedt“ (ÜAS) der TLL hat ein Lehrkabinett für Klauenpflege in Betrieb genommen. Zu 100 % durch das Agrarministerium gefördert, richtete die Thüringer Lehr-, Prüf- und Versuchsgut GmbH (TLPVG) das 170.000 € teure Lehrkabinett auf ihrem Betriebsgelände in Buttel­stedt ein. Das TLPVG ist bereits seit 23 Jahren Partner bei der überbetrieblichen Ausbildung. Hier finden beispielsweise die Grund­lagen- und Vertiefungslehrgänge im Bereich Rinderhaltung statt.


Anlässlich der Einweihung in der vorigen Woche erklärte Agrarministerin Birgit Keller, dass gesunde Tiere die Voraussetzung für einen guten Ertrag der Tierhaltung seien. „Über den wirtschaftlichen Aspekt hinaus ist die Gesundheit der Klauen jedoch auch zum Tierschutz erforderlich. Das Wohl der Tiere und ihre artgerechte Haltung nehmen in der gesellschaftlichen Debatte eine herausragende Rolle ein“, so die Ministerin. Sie betonte, dass sich die künftigen Land- und Tierwirte diesen gesellschaftlichen Anforderungen an eine artgerechte Tierhaltung stellen müssten. Das neue Lehrkabinett zur Klauenpflege sei ein konkreter Beitrag zum Erwerb einer hohen beruflichen Kompetenz. Darüber hinaus leiste der Freistaat damit einen Beitrag zur Fachkräftesicherung bei den Grünen Berufen und zur Verbesserung der Qualität der dualen Berufsausbildung.


Die praktischen Fertigkeiten bei der Klauenpflege erwerben die Auszubildenden im Rahmen des Vertiefungslehrganges Rind. Für die Tierwirt-Azubis ist dieser Wochenlehrgang verpflichtend; für Landwirt-Azubis zählt er zu den Wahlpflichtfächern, erläuterte ÜAS-Leiter Heinrich Kuhaupt. Künftig werden die Vertiefungslehrgänge Rind, die sich auch mit der Fütterung oder Tierwohlfragen beschäftigen, in dem neuen Kabinett in Buttelstedt abgehalten.  Die kleinen Gruppen von sechs bis sieben Azubis garantieren ein intensives Arbeiten.


Für den Teilbereich Klauenpflege stehen den Lehrlingen zur praktischen Übung Rinderfüße zur Verfügung, die vom Altenburger Schlachthof bezogen werden. TLPVG-Geschäftsführer Dr. Sven Reimann berichtete, dass die veterinärrechtlichen Anforderungen zum Betreiben des Lehrkabinettes sehr hoch sind, was u.a. Transport, Lagerung in speziellen Kühlzellen und Entsorgung des tierischen Materials betrifft.


Ziel ist es zudem, eine fachliche Anbindung des Lehrkabinettes herzustellen. Aus diesem Grund war zur Einweihung der Klauenspezialist Prof. Dr. Alexander Starke von der Uni Leipzig gekommen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr