Landkauf wird teurer

02.10.2015

Bodenkäufer in Thüringen müssen neben den stetig steigenden Marktpreisen für Agrarland und Wald ab dem Jahr 2017 auch eine höhere Grunderwerbssteuer einkalkulieren. Finanzministerin Heike Taubert kündigte an, den Steuersatz von derzeit 5 % auf 6,5 % erhöhen zu wollen. Sie begründete diesen Schritt mit der Aufforderung des Bundes an die Länder, alle verfügbaren Finanzquellen auszuschöpfen. Im Finanzministerium geht man davon aus, dass die Steuererhöhung dem Freistaat Mehreinnahmen von rund 30 Mio. € pro Jahr bringen könnte.

 

Im vorigen Jahr flossen aus der Grunderwerbssteuer fast 110 Mio. € in die Thüringer Staatskasse, etwa doppelt so viel wie noch 2010. Zuletzt war die Steuer im Jahr 2011 von 3,5 auf 5 % erhöht worden. Im Freistaat wechselte 2014 allein Agrarland und Wald (inkl. BVVG) im Wert von rund 150 Mio. € den Besitzer.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr