Landesschau der Rinderzüchter

25.09.2015

© Anja Nährig

Maseratitochter Madita von der Agrargenossenschaft „Im Ohnetal“ Niederorschel

Vom Interesse seiner Mitglieder an der Landesschau Thüringer Rinderzüchter war der LTR am meisten wohl selbst überrascht. Inklusive des Jungzüchterwettbewerbs (Bericht im kommenden Heft) wurden am Donnerstag voriger Woche über 150 Rinder im Laasdorfer Schauring aufgetrieben. Neben den Holsteins (Bericht Seite 36) samt Nachzuchten traten auch zwei starke Fleckviehkollektionen an.

 

Hier hieß am Ende des Richtens die Siegerfärse Jimni von Katrin Dänner (r.).

 

 

 

 

 

 

 

Jimni ist eine Haertsfeldtochter und erreichte eine 100-Tage-Leistung von fast 3 000 kg Milch. Die Reservesiegerin Tessa, eine Hupsoltochter, kommt aus dem Betrieb von Ronny Lätzer.

 

Die Maseratitochter Madita  von der Agrargenossenschaft „Im Ohnetal“ Niederorschel konnte nicht nur den Reservesieg bei den Holsteinjungkühen für sich verbuchen, sie wurde zudem zur Siegerin der Maseratinachzucht gekürt.

 

 

 

 

Eine besondere Ehre wurde der Agrar-GmbH Mönchenholzhausen in Laasdorf zuteil. Sie erhielt den Ehrenpreis der ALL (Arbeitsgemeinschaft Lebenslinien) für eine Kuhfamilie, wobei die jüngste Vertreterin selbst auf der Schau im Ring stand. Dabei handelte es sich um die in der vierten Laktation stehende Marrylin, eine MrMinistertochter. Zusammen mit ihrer Mutter und Großmutter haben alle drei Kühe bereits 17 Laktationen gemolken (M = 4, GM = 9). Marrylin und ihre Mutter Malea (von Manat) erreichten Höchstleistungen von über 12 000 kg Milch, ihre Großmutter Lea (von Lester) sogar von über 13 000 kg.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr