Kurze Kampagne

16.09.2015

© Sabine Rübensaat

Im Vergleich zum Vorjahr ging die Anbaufläche in Sachsen/Thüringen um rund 20 Prozent zurück.

Am 5. Oktober wollen die Zuckerfabriken in Zeitz und Brottewitz mit der diesjährigen Kampagne beginnen. In der 40. Kalenderwoche dürften die ersten Roder auf den Feldern im Einsatz sein. Wie der Verband der Sächsisch-Thüringischen Zuckerrübenanbauer informierte, wächst die Feldfrucht im Verbandsgebiet aufgrund der großen Ernte des Vorjahres auf lediglich 20.500 ha (Thüringen: 6.200 ha; Sachsen: 9.500 ha; zzgl. südliches Sachsen-Anhalt und Brandenburg). Das sei die geringste Zuckerrübenfläche seit Jahrzehnten. Geschätzt wird ein Ertrag von 70 t/ha, was dem fünfjährigen Mittelwert entsprechen würde. Noch vor Weihnachten soll die kurze Kampagne abgeschlossen werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr