Kuhsignale erkennen

27.10.2014

© Frank Hartmann

Das Nutztierforum Milchrind ergründet die Körpersprache.

In der täglichen Arbeit, vor allen Dingen auch in größeren Beständen, laufen die Milchviehhalter und ihre Berater Gefahr, den Blick für die Tiere in ihrem Betrieb zu verlieren. Ungeachtet dessen sendet eine Kuh Signale aus, die über ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit Auskunft geben. Solche Signale sind Körperhaltung, Verhaltensweisen und andere äußerliche Merkmale. Diese Kuhsignale lassen sich zur Optimierung des Betriebsablaufs verwenden. „Kuhsignale deuten – Tierwohl, Tiergesundheit und Milchleistung steigern“ lautet ein gemeinsames Seminar für Praktiker, das die TLL, die Landvolkbildung, die Landesvereinigung Thüringer Milch und die Firma Lely Ende November in drei Thüringer Regionen anbieten. Dafür konnte der renommierte niederländische Kuhsignale-spezialist und Veterinärmediziner Nico Vreeburg gewonnen werden. Das Seminar besteht aus zwei Modulen. Im Theoriemodul werden Kenntnisse zu Kuhsignalen bei Milchkühen vermittelt. Im Praxisteil am Nachmittag werden diese Grundlagen und Kenntnisse im Kuhstall veranschaulicht.
 
Thüringer Nutztierforum Milchrind:

•    19. November in der Pahren Agrar GmbH & Co. KG, Gemeindehaus, Wenigenauma 3a, 07955 Wenigenauma;
•    20. November in der Agrar eG Bad Berka, Dorfstraße 52b, 99438 Bad Berka/OT Tiefenbrunn;
•    21. November Agrar eG Rohr-Kühndorf, Am Stiegweg 1, 98530 Rohr; jeweils 8.30 bis 16 Uhr; Teilnahmegebühr: 60,00 €;
Anmeldung bis 7. November unter Tel. (03 64 28) 4 90 29, E-Mail: stadtroda@remove-this.landvolkbildung.de; www.landvolkbildung.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr