Kronen und Köstlichkeiten

29.09.2015

© Mario Jahn

Die Landfrauen aus Altenburg beim Binden der großen Erntekrone, die den Hauptmarkt schmücken wird. Bisher sind 300 Stunden Arbeit zusammengekommen. Außerdem wurden mehrere kleine Erntekronen neu gestaltet bzw. überarbeitet, was Katrin Müller, Brita Hillemann, Renate Hering und Bärbel Fickenwirth besorgen.

Am zweiten Wochenende im Oktober ist die Kreisstadt Altenburg Gastgeber des 22. Thüringer Landeserntedankfestes, das die Kirchen mit den Landwirten und zahlreichen Besuchern feiern wollen.


Die Organisation und die Durchführung des Festes liegt in diesem Jahr in den Händen des Kreisbauernverbandes Altenburger Land. Der ökumenische Erntedankgottesdienst und die Segnung der Erntekronen in der Brüderkirche bilden um 10 Uhr den Auftakt. Im Anschluss wird TBV-Präsident Helmut Gumpert die Erntekronen auf dem Kirchenvorplatz an die Ehrengäste übergeben. Zu ihnen zählen ­Ministerpräsident Bodo Ramelow, Landwirtschaftsministerin Birgit Keller, Landtagspräsident Christian Carius, Land­rätin Michaele Sojka, Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf und die Vertreter der Kirchen. Die größte Erntekrone hat einen Durchmesser von 2,60 m und wird den Altenburger Bauernmarkt schmücken. Gebunden werden die Erntekronen in diesem Jahr von den Landfrauen der Ortsgruppe Vogelgesang, der Ortsgruppen Ehrenhain, der Heimatgruppe Gößnitz sowie der Kreisvereine der Landfrauen Altenburger Land. 70 Austeller aus der Region, von Direktvermarktern, bäuerlichen Produktionsbetrieben bis hin zu traditionellen Handwerkern, Gärtnern und zahlreichen Vereinen, präsentieren sich den Gästen des Landeserntedankfestes auf dem traditionellen Bauernmarkt. Neben regionalen Köstlichkeiten werden auch Spezialitäten, wie beispielsweise von der Straußenfarm in Lumpzig, angeboten. Technikausstellung, Tierschau und eine Strohpyramide für Kinder sorgen inklusive eines Bühnenprogramms für Unterhaltung und Information.


Für die kulturelle Umrahmung sorgen u. a. die Jagdhornbläsergruppe Altenburg, die Kindertrachtengruppe des Heimatvereins Ponitz und das Jugendblasorchester Lucka. Alle Besucher können sich auf ein buntes Kulturprogramm freuen, durch das die Geschäftsführerin des Thüringer LandFrauenverbandes führen wird.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr